offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

20. Spieltag

29.01.2011 | 18:30 Uhr

logos_80x80_fc-kaiserslautern.png m05.png
  • 1. FC Kaiserslautern
  • 0 : 1
    0 : 1
  • 1. FSV Mainz 05

Bundesliga

29.01.2011 - 20:24 Uhr


Mainz siegt im Derby

Das Derby zwischen Lautern und Mainz beginnt gleich mit einem Schock für die Gäste. In dieser Szene (7.) verletzt sich Adam Szalai und muss ausgewechselt werden

Mainz steckt den frühen Schock gut weg: Lewis Holtby schießt seine Farben in Front (23.)

Lauterns Stürmer Srdjan Lakic (l,), der unter der Woche bei Wolfsburg unterschrieben hatte, konnte sich nicht in Szene setzen

Das Spiel bleibt umkämpft. Mainz ist etwas besser, ohne groß zu brillieren - hier fightet FCK-Kapitän Martin Amedick (r.) mit Andre Schürrle um den Ball

Marco Caligiuri (r., gegen Lauterns Leon Jessen) hat mit einem tollen Disanzschuss (75.) noch eine gute Gelegenheit für Mainz

Mainz hat in der Schlussphase Glück, als Lakic (l., gegen Nikolce Noveski) nur den Pfosten trifft (86.) - es bleibt beim 0:1

Kaiserslautern - Nationalspieler Lewis Holtby hat den FSV Mainz 05 ausgerechnet im Derby beim rheinland-pfälzischen Rivalen 1. FC Kaiserslautern aus der Krise geschossen. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Rückrunde setzten sich die Mainzer am 20. Spieltag der Bundesliga dank des Treffers von Holtby (23.) mit 1:0 (1:0) beim Aufsteiger durch.
Der FSV kletterte durch den Sieg auf den 4. Tabellenplatz. Dagegen warten die abstiegsgefährdeten Pfälzer in der zweiten Saisonhälfte weiter auf den ersten Erfolg.

Anfangsnervosität auf beiden Seiten

Die Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen in den ersten Minuten ein zerfahrenes Spiel ohne spielerische Höhepunkte. Energisch geführte Zweikämpfe bestimmten das Geschehen. Bei einem dieser Duelle verletzte sich der Mainzer Angreifer Adam Szalai offensichtlich schwer am rechten Bein. Der ungarische Nationalstürmer musste nach einem Zusammenprall mit FCK-Torwart Tobias Sippel bereits nach acht Minuten vom Platz getragen werden. Für Szalai kam Marcel Risse ins Spiel.

Die Mainzer, bei denen der gesperrte Eugen Polanski sowie die verletzten Elkin Soto und Bo Svensson fehlten, ließen sich vom Ausfall Szalais nicht beeindrucken. Die Gäste hielten die intensive, aber insgesamt mäßige Partie offen. Den Gastgebern, die ohne Ivo Ilicevic, Ilijan Micanski, Stiven Rivic, Jan Simunek und Clemens Walch auskommen mussten, gelang es nicht, die Mainzer Abwehr über einen längeren Zeitraum unter Druck zu setzen.

Ivanschitz auf Holtby

Der harmlose und ideenlose Auftritt der Pfälzer, die sich im Spiel nach vorne zahlreiche Fehler leisteten, wurde durch Holtby bestraft. Nach guter Vorabeit des Österreichers Andreas Ivanschitz hatte der 20-Jährige aus kurzer Distanz wenig Mühe. Allerdings leistete die komplette Lauterer Abwehr in dieser Szene Schützenhilfe.

Auf der anderen Seite erarbeitete sich der FCK erst in der 33. Minute seine erste gute Chance. Der Grieche Thanos Petsos scheiterte mit einem Distanzschuss am Mainzer Torhüter Heinz Müller. Dennoch konnten die Gastgeber bis zur Pause nicht überzeugen. Auch der im Sommer als Nachfolger von Edin Dzeko zum VfL Wolfsburg wechselnde Torjäger Srdjan Lakic blieb blass.

Schürrle vergibt Vorentscheidung

Wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel hatten die Mainzer unter den Augen des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten und bekennenden FCK-Fan Kurt Beck die große Chance zur Vorentscheidung. Der im pfälzischen Ludwigshafen geborene Nationalspieler Andre Schürrle vergab die Möglichkeit allerdings kläglich.

Den Gastgebern fehlte auch im zweiten Abschnitt jegliche Durchschlagskraft im Sturm. Die Mainzer verwalteten den Vorsprung ohne große Mühe, für die Offensive taten die Gäste allerdings kaum noch etwas. Lediglich Marco Caligiuri scheiterte in der 75. Minute an Sippel. Als der FCK in der Schlussoffensive auf den Ausgleich drängte, hatte Lakic mit einem Pfostenschuss fünf Minuten vor dem Ende Pech.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH