offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

34. Spieltag

08.05.2010 | 15:30 Uhr

boc.png h96.png
  • VfL Bochum
  • 0 : 3
    0 : 3
  • Hannover 96

Bundesliga

08.05.2010 - 17:21 Uhr


Hannover feiert Klassenerhalt - Bochum steigt ab

Mike Hanke macht mit seinem Tor zum 0:2 Hannovers Klassenerhalt perfekt

Mike Hanke macht mit seinem Tor zum 0:2 Hannovers Klassenerhalt perfekt

Hannover 96 feiert durch einen sicheren 3:0 (3:0)-Sieg den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. Damit findet eine Horror-Saison mit dem Selbstmord von Torwart Robert Enke ein versöhnliches Ende. Der VfL Bochum hingegen ist nach einer kraftlosen Vorstellung zum sechsten Mal aus der Bundesliga abgestiegen.
Die topmotivierten Niedersachsen machten gegen biedere Bochumer schon vor der Pause alles klar. Der überragende Kapitän Arnold Bruggink (9.), Mike Hanke (23.) und Sergio Pinto (45.) erzielten die Treffer für 96, das die Elf des hilflosen Interimstrainers Dariusz Wosz im eigenen Stadion auskonterte. Für Wosz, Nachfolger des in der Vorwoche entlassenen Heiko Herrlich, war es das zweite und letzte Spiel als verantwortlicher VfL-Trainer. Den Neuaufbau in der 2. Liga, aus der Bochum zuletzt 2005 aufgestiegen war, wird definitiv ein neuer Trainer einleiten.

Bruggink legt Grundstein

Im ausverkauften rewirpowerSTADION erwischte Hannover einen Traumstart. In der neunten Minute verlor die Abwehr des VfL erstmals die Übersicht, nach einer Flanke von Hanno Balitsch stand Bruggink frei vor VfL-Torwart Philipp Heerwagen und ließ sich die erste Chance der Niedersachsen nicht entgehen.

Dem VfL fehlten daraufhin wie schon in den Vorwochen die spielerischen Mittel, um gefährlich vors Tor zu kommen. Hannover versteckte sich auch nach der Führung nicht und nutzte, von Bruggink glänzend dirigiert, seine Chancen weiter konsequent. Hanke erzielte mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze das 2:0. Es folgten wütende, aber unorganisierte Angriffe der Bochumer, die die Gästeabwehr vor keine nennenswerten Probleme stellte. Pinto erzielte nach einem von zahlreichen schnellen Gegenstößen das 3:0 - unter den VfL-Fans herrschte nur noch fassungsloses Schweigen.

Offensive Wechsel fruchten nicht

Gästetrainer Mirko Slomka vertraute der Startelf, die am vergangenen Samstag Borussia Mönchengladbach mit 6:1 bezwungen hatte. Wosz veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum 1:3 bei Bayern München auf zwei Positionen. Anthar Yahia rückte für den angeschlagenen Matias Concha in die Viererkette. Anstelle von Zlatko Dedic stürmte Vahid Hashemian an der Seite von Stanislav Sestak.

Nach der Pause setzte Wosz alles auf eine Karte und brachte in Joel Epalle und Lewis Holtby zwei weitere Offensivkräfte, doch an der Lage änderte sich nichts. Der kopflose VfL ließ jegliche Zielstrebigkeit vermissen und kam kaum zu Chancen. Und wenn die Gastgeber mal durchkamen, war 96-Torwart Florian Fromlowitz zur Stelle - so auch bei einem Schuss von Mergim Mavraj (60.) und einem Kopfball von Yahia (64.).

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH