offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

18. Spieltag

16.01.2010 | 15:30 Uhr

b04.png m05.png
  • Bayer 04 Leverkusen
  • 4 : 2
    3 : 1
  • 1. FSV Mainz 05

Bundesliga

16.01.2010 - 17:25 Uhr


Leverkusen macht sich das Leben schwer - und siegt

Toni Kroos (l.) erzielte gegen Mainz seinen siebten Saisontreffer

Toni Kroos (l.) erzielte gegen Mainz seinen siebten Saisontreffer

Herbstmeister Bayer Leverkusen hat einen Start nach Maß ins Jahr 2010 hingelegt und die Tabellenspitze der Bundesliga erfolgreich verteidigt.
Die in dieser Saison immer noch ungeschlagene Elf von Trainer Jupp Heynckes besiegte den FSV Mainz 05 4:2 (3:1) und liegt damit weiter zwei Punkte vor Verfolger Bayern München.

Leverkusen benötigt 15 Minuten Anlaufzeit

Die Mainzer konnten dagegen ihre Auswärtsschwäche zum Rückrundenauftakt nicht ablegen. Nach dem siebten Spiel in der Fremde ohne Sieg rutschten die Rheinhessen mit weiter 24 Punkten in die untere Tabellenhälfte ab.

Michal Kadlec (15.), Tranquillo Barnetta (19.), Toni Kroos mit seinem siebten Saisontor (30.) und Eren Derdiyok (88.) machten in der BayArena den zehnten Leverkusener Saisonsieg perfekt. Für die Mainzer hatte Tim Hoogland den Führungstreffer erzielt (8.). Niko Bungert erzielte in der zweiten Halbzeit nur noch den Anschlusstreffer (67.) zum 2:3.

Nach einer schwachen ersten Viertelstunde knüpfte die Werkself dort an, wo sie vor der Winterpause aufgehört hatte. Mit schnellem Kombinationsspiel brachten Leverkusener die Gäste immer wieder in die Bredouille und erspielten sich noch vor der Pause ein halbes Dutzend guter Tormöglichkeiten.

Durch Standards findet die "Werkself" den Weg ins Spiel

Der Start war allerdings holprig. Zunächst kam Bayer mit dem forschen Auftreten der Mainzer überhaupt nicht zurecht und bekam sogleich die Quittung. Den Freistoß von Andreas Ivanschitz konnte Nationaltorhüter Rene Adler nur vor die Füße von Tim Hoogland abprallen lassen, der den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie bugsierte. So bedurfte es einer Standardsituation, um Bayer zurück ins Spiel zu bringen. Nach Ecke von Tranquillo Barnetta war Kadlec per Kopf zur Stelle (15.).

Kadlec, der für den verletzten Gonzalo Castro (Jochbeinbruch) spielte, war die einzige Änderung im Leverkusener Spiel im Vergleich zum Hinrunden-Abschluss. Ansonsten vertraute Heynckes der Herbstmeister-Elf. So nahm die Leverkusener Bank mit den beiden Nationalspielern Simon Rolfes und Patrick Helmes sowie dem brasilianischen Superstar Renato Augusto fast schon bajuwarische Züge an.

Rolfes, Renato Augusto und Helmes feiern Comeback

Nur vier Minuten später klingelte es wieder bei FSV-Keeper Heinz Müller. Nach feinem Zuspiel von Stefan Kießling auf Barnetta ließ der Schweizer Nationalspieler den Mainzer Schlussmann schlecht aussehen. Fortan fanden die Leverkusener immer besser ins Spiel. Nachdem Derdiyok (21.) und Kießling (28.) weitere Großchancen vergeben hatten, war es Jungstar Toni Kroos, der aus zwölf Metern das 3:1 erzielte (30.).

Im zweiten Durchgang agierte Bayer nicht mehr so zielstrebig wie in der ersten Hälfte, sodass die Partie verflachte. Der Weckruf folgte in der 67. Minute. Nach Flanke von Chadli Amri war Bungert aus kurzer Entfernung zur Stelle. Danach verstärkte Bayer wieder die Offensive und kam durch Derdiyok (69.), der in der Schlussphase das Spiel endgültig entschied, Arturo Vidal (70.) und Kroos (72.) zu guten Chancen. In der der 74. Minute brachte Heynckes auch Rolfes und Renato Augusto ins Spiel.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH