offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

8. Spieltag

19.10.2008 | 17:00 Uhr

hsv.png s04.png
  • Hamburger SV
  • 1 : 1
    1 : 0
  • FC Schalke 04

Bundesliga

19.10.2008 - 18:52 Uhr


HSV behauptet Tabellenführung

Piotr Trochowski (M.) erzielte gegen Schalke die 1:0-Führung für den HSV

Piotr Trochowski (M.) erzielte gegen Schalke die 1:0-Führung für den HSV

Der Hamburger SV blieb Tabellenführer, Schalke 04 hielt den Kontakt zur Spitze - nach dem leistungsgerechten 1:1 (1:0) im Spitzenspiel der Bundesliga waren fast alle zufrieden.
Piotr Trochowski (29.) für den HSV sowie der eingewechselte Benedikt Höwedes (48.) für die "Königsblauen" erzielten in der streckenweise hochklassigen und dramatischen Partie die Tore.

"Kann mit dem Ergebnis leben"

"Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir gewinnen können", sagte HSV-Trainer Martin Jol, "aber nach den vielen Sorgen vor dem Spiel kann ich mit dem Ergebnis leben".

Auch Schalke-Manager Andreas Müller war mit dem Resultat nach 90 unterhaltsamen und streckenweise hochklassigen Minuten einverstanden: "Im Abschluss hat ein wenig die Genauigkeit gefehlt, aber wir haben auch ein bisschen Glück gehabt."

Kuranyi blieb blass

Kevin Kuranyi indes schob acht Tage nach seiner spektakulären Flucht aus der DFB-Elf weiter Frust. Er blieb blass und wurde nach 62 Minuten ausgewechselt.

"Das war heute ein bisschen wenig", urteilte Manager Müller kritisch, fügte aber an: "Ich kann es aber auch verstehen." Auch HSV-Idol Uwe Seeler war von der Reaktion des Schalker Torjägers enttäuscht: "Ich hätte erwartet, dass bei ihm eine Explosion kommt. Er müsste mehr tun."

Trochowski gefällt

Begeistert war "Uns Uwe" allerdings von Nationalspieler Piotr Trochowski, der den HSV nach einem Fehler von Orlando Engelaar in Führung gebracht hatte (29.).

"Das Tor in der Nationalmannschaft hat ihm einen Schub gegeben. Jetzt führt er die Mannschaft mit sehr viel Selbstvertrauen. Wenn er das die ganze Saison macht, können wir Meister werden."

Sonderlob für Höwedes

Dass es für den HSV zwar zur Rückkehr auf Platz 1, aber nicht zum vierten Sieg im vierten Heimspiel reichte, lag an Benedikt Höwedes. Das Schalker Abwehrtalent, das am Mittwoch bereits die U21-Nationalmannschaft mit seinem Tor zur EM in Schweden geführt hatte, glich drei Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Kopfball aus (48.).

"Ich war gut drauf und bin mit breiter Brust hierhergekommen", sagte der 20-Jährige, der ein Sonderlob von Müller erhielt: "Dass er das Tor gemacht hat, freut mich ungemein. Denn er hat eine sehr starke Leistung gezeigt."

Offener Schlagabtausch

Das Spitzenspiel hielt von Anfang an, was es versprach. Beide Mannschaften suchten mit hohem Tempo die Offensive, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Die Hausherren hatten dabei zunächst ein Chancenplus, die Gelsenkirchener waren aber bei ihren Angriffen ebenfalls gefährlich und steigerten sich nach der Pause deutlich.

Beide Torhüter geprüft

In der fünften Minute musste Schalke-Torwart Manuel Neuer sein ganzes Können aufbieten, um bei einem Kopfball von Ivica Olic einen Gegentreffer zu verhindern. Neuer klärte auch in der neunten Minute bei einem Schuss von Jonathan Pitroipa erstklassig. Auf der anderen Seite verhinderte HSV-Schlussmann Frank Rost bei einem Schuss von Halil Altintop einen Schalker Treffer (7.).

Bei den Hanseaten saß wegen einer Margen-Darm-Erkrankung Tor-Garant Mladen Petric zunächst auf der Bank. In Marcell Jansen und Nigel de Jong fehlten den Hanseaten weitere Stammspieler. Bei Schalke konnte mit Ausnahme von Christian Pander dagegen die beste Mannschaft auflaufen.

Starke erste Hälfte des HSV

Der HSV bot im ersten Durchgang die beste Halbzeit der Saison. Zweikampfstark setzten die Hamburger die Gäste zunehmend unter Druck. Schalke hatte zudem Glück, dass Schiedsrichter Babak Rafati bei einem Handspiel von Marcelo Bordon nicht auf Elfmeter entschied.

Die Führung durch Trochowskis 14-Meter-Schuss ins lange Eck war zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdient. Der Nationalspieler schloss wie schon in der Partie gegen Wales mit dem rechten Fuss ab und feierte den Treffer anschließend mit Flickflack und einem Salto.

Schalke war dem Sieg näher

In der zweiten Halbzeit übernahmen die "Königsblauen" zunächst das Kommando. Schalke schien nach dem 1:1 dem zweiten Tor näher.

Die Gäste hatten jedoch großes Glück, als der drei Minuten zuvor eingewechselte Petric nach einer Flanke von Olic den Pfosten traf. In der Folge suchten beide Teams die Entscheidung.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH