offizielle Webseite

Liveticker

DFL

21.01.2013 - 15:11 Uhr


Mit dem richtigen Training zum Erfolg

Man kann im OBM die Trainingspläne bis ins kleinste Detail planen

Man kann im OBM die Trainingspläne bis ins kleinste Detail planen

Bremen - Zwei Fragen kommen immer wieder bei den Mitspielern im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) auf: Lohnt sich das Training im Spiel und wie trainiere ich richtig? Die Antworten auf diese Fragen sind ganz einfach. Wie in der Realität minimiert man seine Erfolgschancen, wenn man das Training vernachlässigt und bei der Gestaltung der Trainingspläne hat man nahezu so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie Jupp Heynckes beim FC Bayern München oder Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund.
Das OBM-Training ist komplex und einfach zugleich. Man kann es mit wenigen Maus-Klicks in ein paar Sekunden aus vorgefertigten Plänen für die nächsten drei Tage und als Profi sogar für bis zu drei Wochen im Voraus bestimmen, oder man kann jeden Tag detailliert für die eigene Mannschaft planen und die Übungen individuell zusammenstellen.

Vor der Planung kommt die Trainingsanalyse



Bevor man sein Trainingsprogramm zusammenstellt, sollte man die Werte zunächst einmal analysieren und dann für sich entscheiden, wo man seine Schwerpunkte in der Arbeit mit der Mannschaft setzen möchte.

Welche Auswirkungen die an den vergangenen Tagen eingestellten Trainingspläne auf das Können der Spieler hatten, kann man im Bereich Training/Auswertung herausfinden. Das Auswerten der Ergebnisse ist wichtig, denn nicht immer kann man von den Ergebnissen in den Simulationen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit der Mannschaft ziehen, da in den Simulationen neben den Spielerwerten auch die Taktik eine entscheidende Rolle spielt.

Bei der Trainingsauswertung werden fußballerische und allgemeine Fähigkeiten unterschieden. Zu den allgemeinen Fähigkeiten bzw. Werten gehören die Frische, Fitness, Moral und Form. Die ebenfalls aufgeführte Stärke spiegelt die fußballerischen Skills wieder. Hier fließen die Fähigkeiten im Passspiel, dem Zweikampf, dem Kopfballspiel, der Schussgenauigkeit, beim Dribbling, dem Flanken und bei den Standards mit ein.

Daten aus der Realität und Trainingswerte werden addiert



Wenn man auf der Seite Training/Auswertung in seinem Kader, in dem die Fähigkeiten jedes Profis zusammengefasst aufgeführt werden, auf einen Spielernamen klickt, erhält man detaillierte Auskünfte über die Auswirkungen des Trainings auf die einzelnen "Skills" des ausgewählten Spielers. Der Real-Wert ergibt sich aus den Bundesligadaten sowie der redaktionellen Kategorisierung des Profis, die durch die Sterne gekennzeichnet sind.

Der Trainingswert (TR) zeigt die Werte an, die man mit dem Training dazugewonnen oder verloren hat. Die Addition des Real-Wertes mit dem Trainingswert ergibt dann den Gesamtwert. Klingt kompliziert, ist aber bei Ansicht der Seite ziemlich einfach. Profis können zudem den Verlauf über die letzten 14 Tage einsehen.

Wie gut sind meine Trainingswerte?



Formuliert man die Antwort auf die Frage kurz und bündig, lautet sie: Wenn die Summe der antrainierten Werte (TR) über 18 Prozent liegt, ist das Team ordentlich bis gut trainiert. Man kann aber auch Werte darüber erreichen. Bei der Berechnung dieser antrainierten Werte wird der Zeitraum der letzten 16 Tage berücksichtigt. Ältere Trainingseffekte fallen heraus. Man muss also immer trainieren, damit das Team fit und leistungsfähig bleibt.

Welche Auswirkungen hat eine Übung?



Wie funktioniert die Berechnung einer Trainingseinheit im Einzelnen. Wenn man einen ganzen Tag mit den acht zur Verfügung stehenden Übungszeiträumen nur Zweikampf trainiert, steigt dieser Wert bei mittlerer Intensität um einen Prozentpunkt an, falls keine alten Zweikampfwerte von vor z16 Tagen aus der Berechnung herausfallen. Wenn man die Intensität erhöht, ist sogar eine Steigerung von bis zu 1,5 Prozent täglich möglich.

Allerdings haben viele Übungen auch negative Auswirkungen auf andere Bereiche. Die Übung "2+2 gegen 1" reduziert die Fähigkeiten bei der Schussgenauigkeit. Dafür hat sie als Seiteneffekt positive Auswirkungen auf das Passspiel. So bringt jede der Trainingseinheiten positive wie negative Konsequenzen mit sich.

Welche Rolle spielen die Co-Trainer?



Mit Co-Trainern, die man im Bereich Training hinzubuchen kann, kann man die Effekte des Trainings noch steigern. So ist bei richtigem Einsatz in ihrem Trainingsschwerpunkt eine Steigerung über 20 Prozent möglich.

Beispiel: Wenn man den ganzen Tag Dribbling bei mittlerer Intensität trainiert und den Co-Trainer Manfred Winkelhof bei diesen Übungen einsetzt, bekommt man bei der Trainingsauswertung einen allgemeinen Bonus von 5 Prozent sowie eine weitere Gutschrift von 10 Prozent auf die Übung. In der Summe macht das eine Steigerung von 1,15 Prozent bei der Fähigkeit Dribbling am Ende des Tages.

Allgemeine Tipps:



Es gibt ein paar Werte, die man immer im Auge haben sollte. Das sind die Fitness, die Moral und die Frische. Das Team ist austrainiert, wenn die Fitness bei 75 steht und auch bei der Moral ist 75 das Maximum. Bei der Frische gibt es einen Wert, den die Mannschaft niemals unterschreiten sollte. Wenn die Frische unter 90 Prozent sinkt, könnte eine Abwärtsspirale einsetzen, die die Fähigkeiten der Spieler in den Keller sinken lässt. Wenn diese Gefahr besteht, sollte man ausschließlich Regenerationseinheiten wie die "Kältekammer" oder noch besser "Bettruhe" verordnen.

Wer ausgewogen trainiert, unter Umständen eigene Trainingsprogramme entwirft und seine Spieler ständig beschäftigt, kann sein Team auf ein neues Leistungsniveau heben. Wer weitergehende Fragen zum Thema Training hat, sollte das Support-Forum aufsuchen, in dem erfahrene Nutzer gerne helfen.

OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:

In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
Verwandte Artikel
OBM - LOGIN
Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Registrieren
OBM - Light
Neuzugänge

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH