offizielle Webseite

Liveticker

DFL

Fußballkultur

Wird es in der Bundesliga auch in Zukunft Stehplätze geben?

Stehplätze sind fester Bestandteil der Fußballkultur in Deutschland und stehen für den deutschen Profifußball nicht zur Disposition. Fast jeder vierte der rund 854.140 Plätze der 18 Bundesliga-Stadien ist ein Stehplatz. In der 2. Bundesliga liegt die Quote sogar bei 37,48 Prozent. Zusammengenommen bieten die Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga rund 397.230 Stehplätze.

Müssen sich die Fans künftig auf andere Anstoßzeiten einstellen?

Kernspielzeit in der Bundesliga wird auch weiterhin der Samstagnachmittag sein, die Anstoßzeit 15:30 Uhr hat in Deutschland Tradition. Die heute gültigen Anstoßzeiten der Bundesliga sind sogar bis 2017 festgelegt. In anderen Ligen finden bis zu zehn Spiele zu zehn verschiedenen Anstoßzeiten an einem Wochenende statt.

Was tut der Profifussball, um die Fankultur zu erhalten?

Der Fußball in Deutschland lebt von der lebendigen Fankultur - deswegen hält der deutsche Profifußball an einem breiten Angebot für Fußballfans und Fankurven fest. Damit für jeden Geldbeutel ein Angebot gemacht werden kann, streben die Clubs eine ausgewogene Vermarktung an.

Liga und der DFB geben in der laufenden Saison 2013/14 für die Fanarbeit und Fanprojekte 10,8 Millionen Euro aus. Gleichzeitig sind alle Clubs verpflichtet, hauptamtliche Fanbeauftragte und Sicherheitsbeauftragte einzusetzen - ein wichtiger Schritt für die Fankultur.

Gleichzeitig engagieren sich die Clubs bei den kleinsten Fans und haben mit den Kids-Clubs eine Anlaufstelle geschaffen. In aktuell 32 Kids-Clubs sind inzwischen etwa 100.000 Kinder (von drei bis zwölf Jahren) organisiert, die sich eines spannenden Veranstaltungsangebots erfreuen. Im Sommer 2013 fand in Wolfsburg rund um und im Stadion wieder ein Sommercamp für die Kids statt. Die Saison 2013/14 wird außerdem der Leseförderung in den Kids-Clubs dienen, mit Lesungen von Kinderbuchautoren u. v. mehr.

An zwölf Standorten gibt es mit "Lernort Stadion" zudem ein interessantes und fußballnahes Ausbildungsprojekt, welches von der Bundesliga-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung in enger Zusammenarbeit mit dem Club gefördert und durch das örtliche Fanprojekt verantwortet wird.

Wie hoch ist der Stellenwert der Auslandsvermarktung?

Die Spiele der deutschen Profi-Clubs sind auf allen fünf Kontinenten in allen 209 FIFA Mitglieds-Staaten empfangbar - weltweit über 450.000 Sendestunden pro Saison.

Die Haupteinnahmen aus der Rechtevermarktung kommen weiterhin aus Deutschland. Im Ausland können durch die Vermarktung der Übertragungsrechte aber immerhin bereits 70 Millionen Euro pro Saison eingenommen werden, Tendenz weiter steigend.

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH