Pressemitteilung

22.03.2016 - 10:45 Uhr


DFL terminiert Spieltage der Bundesliga und 2. Bundesliga bis Saisonschluss

Verzicht auf Sonntag-Ansetzungen am 1. Mai: eine Montag-Begegnung am 32. Bundesliga-Spieltag.

Frankfurt am Main - Die DFL Deutsche Fußball Liga hat heute die genauen Termine ab dem 30. Spieltag bis zum Saisonende der Bundesliga und der 2. Bundesliga festgelegt. Auf Wunsch der Sicherheitsorgane gibt es dabei am 32. Spieltag keine Begegnungen am 1. Mai (Sonntag), wie im "Zehn-Punkte-Plan" für mehr Sicherheit im Fußball von 2010 von der Politik vom Ligaverband gefordert.

Dadurch soll der hohen Auslastung der Polizei durch Kundgebungen und Demonstrationen an diesem Feiertag Rechnung getragen werden. "Dass sich der Ligaverband und die Deutsche Fußball Liga verpflichtet haben, am 1. Mai keine Fußballspiele anzusetzen und sich damit an die Empfehlung der Innenministerkonferenz halten, zeugt von großem Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten. Angesichts der hohen Belastung unserer Polizeibeamtinnen und -beamten, vor allem im Hinblick auf Veranstaltungen am 1. Mai, ist dies eine Entscheidung, die alle Innenminister und -senatoren in Deutschland ausdrücklich begrüßen", sagt Klaus Bouillon, Vorsitzender der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder sowie Minister für Inneres und Sport im Saarland.

Somit weicht dieser Spieltag zwangsläufig erheblich vom gewohnten Wochenendschema für die Bundesliga und 2. Bundesliga ab. Eine Begegnung des 32. Bundesliga-Spieltags wird am Freitag (29. April) ausgetragen, sieben Paarungen wurden für Samstag (30. April) angesetzt. Das Spiel SV Werder Bremen gegen VfB Stuttgart findet am Montag (2. Mai, 20.15 Uhr) statt. In der 2. Bundesliga gibt es sechs Begegnungen am Freitag, zwei am Samstag und ein Spiel am Montag (18.30 Uhr).

Allerdings können einzelne jetzt vorgenommene Ansetzungen am 32. und 33. Spieltag vom weiteren Abschneiden des VfL Wolfsburg in der Champions League und von Borussia Dortmund in der Europa League beeinflusst werden. Beide Clubs treffen am 32. Spieltag in Dortmund aufeinander. Nur zwei Tage vor der jetzigen Ansetzung (30. April) stünde für den BVB beim Erreichen des Halbfinals in der Europa League am Donnerstag (28. April) das Hinspiel auf dem Terminkalender. Mit Rücksicht darauf wären zwei Optionen denkbar:

·       Sollten sowohl Borussia Dortmund als auch der VfL Wolfsburg auf europäischer Ebene im Halbfinale stehen, kommt nach Rücksprache mit den beteiligten Clubs auch eine Ansetzung für Mittwoch (11. Mai) in Betracht.

·       Falls der VfL Wolfsburg das Halbfinale der Champions League nicht erreichen sollte (Hinspiele: 26./27. April; Rückspiele: 3./4. Mai) ist ein Tausch mit der Montag-Begegnung zwischen dem SV Werder Bremen und dem VfB Stuttgart denkbar. Diese würde in diesem Fall samstags (30. April) stattfinden, Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg montags (2. Mai).

Am 33. und 34. Spieltag sind üblicherweise alle neun Spiele der Bundesliga parallel für Samstag angesetzt. Sollte für Borussia Dortmund allerdings am Donnerstag, 5. Mai, das Halbfinalrückspiel in der Europa League anstehen, behält sich die DFL vor, am 33. Spieltag das Spiel Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund für Sonntag (8. Mai) anzusetzen.

Die Begegnungen der Spieltage 33 und 34 sollen mit Blick auf einen fairen Wettbewerb grundsätzlich zwar parallel ausgetragen werden, andererseits aber auch sportliche Chancen deutscher Clubs in den europäischen Wettbewerben Berücksichtigung finden. Eine solche Ausnahme von der Regel ist in den Richtlinien zur Spielordnung des Ligaverbandes (§ 2, 1.) vorgesehen: „… Die beiden letzten Spieltage der Bundesliga und der 2. Bundesliga sind in jeder Spielklasse gleichzeitig anzusetzen. Bei Teilnahme eines Club an einem internationalen Wettbewerb kann von dieser Regelung abgewichen werden …“

Über die noch nicht endgültig sicheren Ansetzungen wird nach den Viertelfinal-Rückspielen in den europäischen Wettbewerben Mitte April definitiv entschieden.

Weitere Artikel

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH