offizielle Webseite

Liveticker

Clubs & Spieler
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin
Club-Header Club-Header

Die Highlights der Saison

Unions Torsten Mattuschka ist mit 24 Torbeteiligungen bester Scorer der abgelaufenen Saison

Wichtigster Spieler: Torsten Mattuschka

Das zweite Mal in Folge war zweifellos Torsten Mattuschka der wichtigste Unioner. Im zarten Alter von 33 Jahren hat es der gebürtige Cottbuser nun sogar zum Topscorer der 2. Bundesliga gebracht. Mit zwölf Toren und zwölf Vorlagen ließ "Tusche" alle hinter sich. Das Dutzend Treffer bedeuteten zugleich persönlichen Rekord für den Regisseur. Nur einmal fehlte der FCU-Kapitän wegen einer Gelbsperre. 

Aufsteiger der Saison: Steven Skrzybski 

Schon seit 2001 im Verein, konnte Steven Skrzybski in dieser Saison erstmals in größerem Maße auf sich aufmerksam machen. Obwohl das Eigengewächs schon vor dreieinhalb Jahren in der 2. Bundesliga debütierte, spielte der Stürmer sich durch seine zehn Treffer in Unions U23 in der Regionalliga  erstmals so richtig in den Fokus von Uwe Neuhaus. Zumal bei dem das Vertrauen in die arrvierten Kräfte Adam Nemec und Simon Terodde immer weiter nachließ. Vor dem Hintergrund des anstehenden Umbruchs bei den Eisernen könnte Skrzybski nächste Saison richtig durchstarten. 

Tor der Saison: Terodde gegen St. Pauli 

Ein früher Sonntagnachmittag im Spätsommer. Union spielt gegen den FC St. Pauli. Schon nach sechs Minuten liegen die Eisernen 0:2 hinten. Doch die Hausherren schaffen noch den Ausgleich. Dann die 86. Minute: Kohlmann passt auf Köhler, der wieder auf Kohlmann. Der Deutsch-Ire bringt den Ball vors Tor, wo Simon Terodde per Flugkopfball den Siegtreffer besorgt. In Berlin-Köpenick wird daraufhin kurzzeitig Erdbebenalarm ausgelöst. Fünf Minuten vor Schluss das Spiel gedreht und auf Platz 2 gesprungen - der Jubel kennt keine Grenzen im Stadion an der Alten Försterei. 

Das bleibt hängen: Das Ende einer Ära

Uwe Neuhaus - der knorrige Westfale wurde in Köpenick mehr geachtet als geliebt. Seine Verdienste um den 1. FC Union sind allerdings unbestritten. 2008 gelang ihm die Qualifikation für die neue 3. Liga. Dort holte er mit den Rot-Weißen gleich die erste Meisterschaft und stieg damit in die 2. Bundesliga auf. Nach Platz 12 und 11 in den beiden ersten Spielzeiten führte Neuhaus sein Team langsam in Sichtweite der Aufstiegsplätze. Nach sieben Jahren als FCU-Cheftrainer endete seine Dienstzeit mit dem Ablauf der Saison 2013/14 - und damit eine Ära.

Tops:

  • Uwe Neuhaus saß am 34. Spieltag zum 266. Mal bei einem Pflichtspiel auf der Unioner Bank - und zum letzten Mal. Der dienstälteste Trainer verabschiedete sich.

  • Nur Meister Köln hatte eine geringere Fehlpassquote als Union (21 Prozent). 

  • Nur Kaiserslautern hatte mehr Ballbesitz als Union (55 Prozent). 

  • Nur Kaiserslautern schlug mehr Flanken (517) als Union (490). 

  • Einzig die Mittelfeldspieler von Paderborn erzielten mehr Tore (34) als die Mittelfeldspieler von Union (29). 

  • Nur Kaiserslautern ließ weniger Gegentore nach Flanken zu (drei) als Union (vier).

  • Torsten Mattuschka war der Topscorer der 2. Bundesliga (24 Torbeteiligungen).

Flops:

  • Einzig Dresden machte mehr schwere Fehler vor Gegentoren (sieben) als Union (sechs). 

  • Einzig Bielefeld traf in der Anfangsviertelstunde seltener (drei Mal) als Union (vier Mal). 

  • Einzig 1860 München gab weniger Kontertorschüsse ab als Union (27).

Andre Anchuelo

Stadion-Besuch
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH